Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Baltic Crew Ecktonia. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Donnerstag, 30. Januar 2014, 13:17

Nordish by Nature. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
HERZ UND HÄNDE IN GRÜN-WEISSEN KETTEN!

122

Donnerstag, 30. Januar 2014, 13:43

Obraniak vor Wechsel zu Werder?

Bremen. Es könnte bei Werder Bremen doch noch einen Winter-Transfer geben: Laut französischen Medien soll Ludovic Obraniak sich mit Werder Bremen einig sein.

Wie die Zeitung "L'Equipe" schreibt, soll sich der polnische Nationalspieler, der aktuell noch für Girondins Bordeaux in Frankreich spielt, bereits zum Medizincheck in Bremen sein und anschließend einen Drei-Jahres-Vertrag an der Weser unterschreiben.

Die Ablösesumme für den 29 Jahre alten Mittelfeldspieler soll bei zwei Millionen Euro plus Bonuszahlungen liegen. Von Werder-Seite gab es kein Dementi, aber auch keine Bestätigung der Personalie Obraniak. "Das Transferfenster ist noch auf", sagte Thomas Eichin am Donnerstag über sie Situation und ließ damit jede Menge Spielraum für Interpretationen: "Es ist derzeit eine hektische Phase." Es könne bis Freitag noch etwas passieren - oder auch nicht.

Noch am Vortag hatte der Werder-Sportchef gegenüber dem WESER-KURIER durchblicken lassen, dass es wohl keinen Winter-Transfer mehr geben wird. Das könnte sich nun noch im Laufe des Donnerstags ändern.

Ein möglicher Wechsel von Flügelstürmer Diego Perotti vom FC Sevilla zu Werder wird derweil immer unwahrscheinlicher. Wie spanische Medien am Donnerstag berichten, soll der Argentinier zum AS Monaco tendieren und nicht mehr an einem Transfer nach Bremen interessiert sein. Werder-Sportchef Thomas Eichin hatte sich bereits am Mittwoch gegenüber dem WESER-KURIER skeptisch über eine Realisierung des Transfers geäußert.

Kommt auch Galvez im Sommer?

Noch bis Freitag hat Werder Bremen Zeit, den Kader für die Bundesliga-Rückrunde zu verstärken - oder sich noch von Spielern zu trennen. Dann schließt das Transferfenster bis zum Sommer. Bislang hat in diesem Winter lediglich Tom Trybull (zum FC St. Pauli) den Klub verlassen, einen Neuzugang gab es noch nicht.

Derweil laufen die Planungen für den Sommer bei Werder schon auf Hochtouren. Nach Fin Bartels, dessen Wechsel vom FC St. Pauli am Donnerstag bestätigt wurde, soll sich Eichin nach "kicker"-Informationen auch mit dem spanischen Innenverteidiger Alejandro Galvez einig sein. Der 24-Jährige soll im Sommer ablösefrei kommen und einen Drei-Jahres-Vertrag unterschreiben. (bb)

Quelle: Artikel Weserkurier vom 30.01.2014

Beiträge: 203

Wohnort: Rieseby

Beruf: Fackkraft für Lagerlogistik

  • Nachricht senden

123

Freitag, 31. Januar 2014, 12:05

13:30 Uhr Pressekonferenz in Bremen , Neuzugang soll vorgestellt werden Werder.de
Lache niemals über jemanden der einen Schritt zurück geht - er könnte Anlauf nehmen

125

Donnerstag, 20. Februar 2014, 09:02

Elia liebäugelt mit Wechsel

Unzufrieden mit sportlicher Situation - 20.02.2014Elia liebäugelt mit Wechsel
Von Olaf Dorow
Bremen. Eljero Elia kann sich einen Wechsel im Sommer vorstellen. Als er bei Werder ankam, sprach man von den europäischen Wettbewerben, davon ist man nun weit entfernt - zu weit für den Niederländer.

Werders Geschäftsmodell war schon immer auf Transfererlöse ausgerichtet – der Klub ist derzeit erst recht darauf angewiesen. Womöglich erst in zwei Jahren, so rechnete man im vergangenen Herbst vor, könnten wieder schwarze Zahlen geschrieben werden. Ein Profi, der im Sommer zur Disposition stehen dürfte, ist Eljero Elia. Der holländische Nationalspieler, der im Sommer 2012 für knapp sechs Millionen Euro von Juventus Turin gekommen war und einen Vierjahresvertrag erhalten hatte, konnte auch in seiner zweiten Bremer Saison nicht die Leistungen zeigen, die man sich von ihm erhofft hatte. Obwohl Trainer Robin Dutt lange an ihm festhielt. Wird er den Verein im Sommer verlassen? Oder verlassen müssen?

„Ich kann mir das vorstellen“, sagt der 27-jährige Angreifer, „am Ende der Saison muss ich gucken, was passiert.“ Bislang habe es noch keinerlei Gespräche darüber gegeben. Bislang stehen nur die „gemischten Gefühle“ zu Buche, mit denen er auf seine Werder-Zeit blickt. Es sei nicht so gelaufen, wie er sich das vorgestellt hatte – und wie es ihm einst Manager Klaus Allofs ausgemalt habe. Allofs habe davon gesprochen, dass Werder es 2013 wieder nach Europa schaffen könne.

Am Ende wurde aber geradeso der Abstieg verhindert und Langzeit-Trainer Thomas Schaaf entlassen. Es sei ein ziemlicher Unterschied, argumentierte Eljero Elia gestern, ob man in einer Mannschaft mit gutem Tabellenplatz und Selbstvertrauen spiele – oder in einer, die „kämpfen und laufen, laufen, laufen muss, aber am Ende doch nur 35 Prozent Ballbesitz hatte“, sagt Elia. Bislang brachte er es in dieser Saison auf vier Treffer, nachdem er in seiner ersten Werder-Saison komplett leer ausgegangen war.

Quelle: Artikel Weserkurier vom 20.02.2014

126

Mittwoch, 2. April 2014, 10:05

Ignjovski verlässt Werder

Aleksandar Ignjovski wird den SV Werder nach der Saison verlassen. Das teilte der Fußballprofi am Dienstag nach dem Training mit. "Ich werde bei Werder nicht verlängern", sagte Ignjovski. Er habe Trainer Robin Dutt und Sportchef Thomas Eichin bereits über seinen Entschluss informiert. Der Bundesligist hatte Ignjovski zuvor ein zweites, verbessertes Angebot unterbreitet.

Sowohl Eichin als auch Ignjovski bestätigten, dass sich beide Seiten finanziell geeinigt hätten. Der serbische Defensivspieler vermisst in Bremen allerdings eine sportliche Perspektive. "Mein Wunsch ist es, zu spielen", sagte Ignjovski, der in dieser Saison bislang auf zwölf Einsätze gekommen ist.

Der 23-Jährige möchte zudem in Zukunft wieder auf seiner Lieblingsposition im defensiven Mittelfeldspieler. In Bremen wird er dagegen meist auf der rechten oder linken Abwehrseite aufgestellt.

Wohin es Ignjovski zieht, ist unklar. Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg sollen Interesse haben. Ignjovski selbst will auf jeden Fall in Deutschland bleiben. "Meine Tochter ist in Deutschland geboren, ich will hier mit meiner Familie leben", sagte er. "Außerdem ist die Bundesliga eine der besten Ligen der Welt."

Quelle: Artikel Weserkurier vom 01.04.2014

127

Donnerstag, 24. April 2014, 17:11

Galvez: Grünes Licht am Wochenende?

Bremen - Am Samstag lohnt sich für Werder-Fans der Blick nach Spanien. Die Primera Division biegt mit dem viertletzten Spieltag auf die Zielgerade der Saison ein – und Rayo Vallecano, der Club des Bremer Fast-sicher-Neuzugangs Alejandro Galvez (24), könnte den Klassenerhalt perfekt machen.

Danach würde der Transfer des Innenverteidigers vermutlich als perfekt vermeldet werden. „Es kann sein, dass dann etwas passiert“, deutet Werder-Sportchef Thomas Eichin an.

Bislang galt der noch nicht bewältigte Abstiegskampf von Rayo Vallecano als Vollzugsbremse. Doch wenn der aktuelle Tabellenzwölfte daheim gegen den FC Granada gewinnt und der FC Getafe als 18. und damit dritter potenzieller Absteiger gegen den FC Malaga maximal nur einen Punkt holt, wäre die Sache für Galvez und Rayo Vallecano erledigt. Sollte Getafe gewinnen, gäbe es Montag noch eine weitere Chance. Real Valladolid (17.) dürfte nicht bei Celta Vigo (13.) siegen – auch das würde den Klassenerhalt für Galvez’ Truppe bedeuten. csa

Quelle: Artikel Kreiszeitung vom 24.04.2014

128

Mittwoch, 14. Mai 2014, 18:33

Wechsel jetzt offiziell perfekt

Bremen. Werder Bremen hat den spanischen Innenverteidiger Alejandro Gálvez verpflichtet. Der 24-jährige Defensiv-Spieler unterzeichnete am Dienstag einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2017.

"Er ist ein junger, sehr gut ausgebildeter Innenverteidiger, der seit über zwei Jahren in der Liga des Welt- und Europameisters Erfahrungen und jede Menge Spielpraxis gesammelt hat. Ich bin mir sicher, dass er uns weiter stabilisiert", sagte Werders Sportchef Thomas Eichin am Dienstagnachmittag.

Werder hatte eigenen Angaben zufolge den 1,90 Meter große Innenverteidiger bereits seit einigen Monaten intensiv beobachtet; vor einigen Wochen hatte er die sportmedizinische Untersuchung absolviert.

Gálvez begann seine Karriere bei Sporting Gijon und spielte zuletzt Rayo Vallecano. Insgesamt wurde er 66 Mal in der höchsten spanischen Liga eingesetzt und erzielte vier Tore; dazu kommen acht Einsätze in der Copa del Rey, dem spanischen Pokal.

"Alejandro hat gerade in den vergangenen Monaten bewiesen, dass er eine Abwehr stabilisieren kann. Er hat einen großen Anteil an der guten Rückrunde von Vallecano. Ich freue mich über eine weitere Option für die neue Spielzeit", sagte Robin Dutt zur Verpflichtung des Spaniers. (wk)

Quelle: Artikel Weserkurier vom 13.05.2014

129

Dienstag, 3. Juni 2014, 08:40

Trickst Eichin Joselu herbei?

Bremen - Urlaub? Für Thomas Eichin ist das derzeit kein Thema. „Ich bin im Dienst“, erklärte der Werder-Sportchef gestern – konnte allerdings von einer richtig angenehmen Dienstreise berichten.
Am Abend stand der Besuch des Länderspiels zwischen Deutschland und Kamerun auf dem Programm. Und das passenderweise in Mönchengladbach, wo er 14 Jahre als Profi gespielt hat. Der 47-Jährige konnte entspannt zuschauen – denn potenzielle Neuzugänge standen nicht auf dem Platz. WM-Teilnehmer sind dem SV Werder im Jahr 2014 schlichtweg zu teuer, hatte Eichin schon vor Wochen klargestellt.

Der Sportchef muss also woanders suchen. Und dabei hat er vor allem zwei Spieler im Blick: Daniel Ginczek vom 1. FC Nürnberg, das ist schon länger bekannt, und Joselu, der noch bis Ende des Monats von 1899 Hoffenheim an Eintracht Frankfurt ausgeliehen ist. „Ein sehr interessanter Mann“, bestätigt Eichin – verstummt aber sogleich wieder. Wasserstandsmeldungen will der Sportchef nicht abgeben. Beim 24-jährigen Spanier, der in Stuttgart geboren ist, muss Eichin erfinderisch sein. Denn finanziell dürfte eine Verpflichtung schwierig, weil zu teuer werden. Sechs Millionen Euro will Hoffenheim angeblich haben. Das ist Frankfurt zuviel, die Eintracht will den 1,92 Meter großen Angreifer aber unbedingt halten. Der VfB Stuttgart möchte ihn auch haben. Neun Tore und zwei Assists bei 24 Einsätzen in der vergangenen Bundesliga-Saison wecken Begehrlichkeiten. Sicher auch beim Spieler. Momentan scheint Werder nicht in der Pole Position.
Da ist die Lage bei Ginczek schon aussichtsreicher. Denn man kennt sich bereits. „Es ist ja kein Geheimnis, dass ich ihn schon vergangene Saison wollte“, sagt Eichin. Damals entschied sich Ginczek allerdings für einen Wechsel vom FC St. Pauli zum 1. FC Nürnberg. Nach dem Abstieg des Clubs darf der 23-Jährige für eine festgeschriebene Ablöse von 2,5 Millionen Euro gehen. Sein Problem: Im Februar hat er sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Im Juli soll der 1,91 Meter große Stürmer aber wieder einsatzbereit sein. Ein Restrisiko bleibt. „Der Spieler gefällt mir sehr“, sagt Eichin – und lässt nur noch ein „Wir müssen abwarten“ folgen.
Die Stürmersuche wird zum Geduldsspiel, das nächste Woche enden kann – oder auch erst „Ende August“, sagt Eichin.kni


Quelle: Artikel Kreiszeitung vom 02.06.2014

130

Donnerstag, 4. September 2014, 13:05

Kommt Ruiz im Winter?

Bremen. Eigentlich war das Kapitel Bryan Ruiz für Werder bereits erledigt. Nun könnten die Bremer aber doch wieder die Möglichkeit bekommen, den Costa Ricaner an die Weser zu lotsen.

Denn Ruiz, der beim FC Fulham unter Trainer Felix Magath keine Perspektive mehr hat, hat in der abgelaufenen Transferperiode keinen neuen Verein gefunden. „Es gab Optionen, aber keiner der Klubs konnte sich mit Fulham einigen“, sagte der Stürmer nun in einem Interview auf seiner eigenen Homepage. „Ich bin ein wenig frustriert und hätte nicht erwartet, noch ein weiteres Jahr hier bleiben zu müssen“, so Ruiz weiter.

Neben Werder war auch Besiktas Istanbul an Ruiz interessiert. Die Türken konnten sich aber nicht auf eine Ablösesumme mit den Briten einigen. Bleibt dies auch bis zum 6. September so (Ende der Transferfrist in der Türkei) könnte Werder im Winter einen neuen Anlauf starten, seinen Wunschspieler nach Bremen zu holen. Laut Geschäftsführer Thomas Eichin werde man „dann sehen, was möglich ist“. Denkbar könnte für die klammen Bremer etwa ein Ausleihgeschäft sein. Im Sommer 2015 wäre Ruiz sogar ablösefrei zu haben. Zuletzt war ein Wechsel des WM-Stars an der zu hohen Ablösesumme gescheitert (Marktwert liegt bei acht Millionen Euro). Werders Aufsichtsrat lehnte weitere Transferausgaben in diesem Sommer ab.

Artikel Weserkurier vom 04.09.2014

131

Dienstag, 27. Januar 2015, 16:14

Vertrag für Vestergaard bis 2018

Jannik Vestergaard (22) ist nun endgültig Werderaner. Der Däne hat am Dienstag den Medizincheck erfolgreich absolviert und anschließend einen Vertrag bis 2018 unterschrieben. Schon am Mittwoch wird er erstmals mit seinen neuen Teamkollegen in Bremen trainieren.

Vertrag unterschrieben: Jannik Vestergaard kommt aus Hoffenheim zu Werder Bremen. (dpa)

Der Transfer hatte sich bereits am Vortag angedeutet. Vestergaard spielte zuletzt für 1899 Hoffenheim in der Bundesliga. Über die Ablösesumme für den Innenverteidiger machte Werder wie gewohnt keine konkreten Angaben. Der Marktwert des Dänen wird auf drei Millionen Euro geschätzt.

Am Dienstagnachmittag hat Werder zu einer Gesprächsrunde mit Vestergaard, Sportchef Thomas Eichin und dem ebenfalls am Dienstag verpflichteten Keeper Michael Zetterer (19) angesetzt. Wir berichten im Laufe des Tages mit Video-Interviews zu den Transfers.

Vestergaard ist Innenverteidiger Nummer sechs im akutellen Werder-Kader für die Rückrunde. Neben dem Dänen kämpfen auch Alejandro Galvez, Sebastian Prödl (derzeit noch verletzt), Assani Lukimya, Luca Caldirola und Oliver Hüsing um einen der beiden Startelf-Plätze. Gut möglich, dass auf dieser Position bis zum Ende der Transferperiode am 2. Februar noch etwas in Sachen Abgängen passiert. (bb)


Quelle: Artikel Weserkurier vom 27.01.2015